Andacht August 2019

Andacht zum Monatsspruch im August 2019

 

„Geht und verkündet: Das Himmelreich ist nahe!“ (Matthäus 10,7)

Liebe Gemeinde, das ist doch ein ganz klarer Auftrag! Eigentlich ein Befehl! Doch wer erteilt hier den Befehl, wer empfängt ihn?

Es war Jesus, der diese klaren und deutlichen Worte gesprochen hat, er hat im Laufe der Zeit zwölf Jünger um sich gesammelt. In seinen Augen waren sie nun soweit, dass er sie losschicken konnte. Jesus versammelte Simon, genannt Petrus, und seinen Bruder Andreas, dann Jakobus, seinen Sohn den Zebedäus, und sein Bruder Johannes, Philippus und Bartholomäus, Thomas und Matthäus, den Zöllner, Jakobus, den Sohn des Alphäus, und Thaddäus, Simon Kananäus und Judas Iskariot, der ihn ausgeliefert hat, um sich. Er stattete sie mit der Vollmacht aus, Krankheiten und Leiden zu heilen und böse Geister auszutreiben.

Jesus schickte also diese zwölf Männer los. Sie sollten das, was er mit ihnen begonnen hatte, weiter führen!

Ich sehe förmlich, wie die Zwölf um Jesus herumstehen, ihm aufmerksam zuhören, was er ihnen mit an die Hand gibt. Mit energischer, aber fester Stimme spricht er zu den Jüngern. Und dann kommt der Satz: „Geht und verkündet: Das Himmelreich ist nahe!“ Ein einfacher Satz, und es steckt doch so Einiges in ihm:

Die Jünger sollen sich auf den Weg machen, aber nicht gut ausgerüstet, sondern sehr spartanisch. Sicherlich sah man es ihren Gesichtern an, dass sie sich das anders vorgestellt hatten. Sie sollen angewiesen sein auf Menschen, die sich ihrer annehmen. Und sie sollen die Sache Jesus fortsetzen, sie sollen die Botschaft Jesu verkündigen. Und die Menschen wachrütteln, dass das Himmelreich nahe ist. Man möchte meinen, es ist sinnbildlich 5 vor 12!

Und die zwölf Jünger machten sich auf den Weg und sie führten den „Befehl“ Jesu aus. Wie schaut’s bei uns heute aus, liebe Gemeinde? Wer von uns (außer den Hauptberuflichen) trägt die Botschaft in die Welt? Wer geht hin und verkündet: „Das Himmelreich ist nahe“? Ich glaube, das tun ganz Viele in unserer Gemeinde, auf sehr unterschiedliche Weise! Manche etwas ruhiger oder im Gespräch unter vier Augen, andere ganz öffentlich und vielleicht vor vielen Menschen. Jeder auf seine Art! Eines hat mich doch noch sehr berührt: Ich durfte neulich beim Jugendgottesdienst erleben, wie drei junge Frauen (16-26 Jahre jung) sich vor 35 Gottesdienstbesucher gestellt haben und Gottes Wort voll Begeisterung der Gemeinde verkündigt haben!

„Geht und verkündet: Das Himmelreich ist nahe!“

Diakon Andreas Dünisch

Zusätzliche Informationen